Augenringe und Augenränder auffüllen -Behandlung von Augenrändern und Tränenfurchen

Das Unterhautfett kann an den oberen Wangen, im Bereich der unteren Begrenzung der Augenhöhle, schwach ausgebildet sein. Eine Neigung zu Augenringen und Augenrändern ist oft seit Kindheit vorhanden, hat aber keinen Krankheitswert. Die Ausprägung der Augenringe nimmt mit dem Alter zu. Dunkle Schatten korrelieren mit der Tiefe der Augenringe. Eine Behandlung kann durch eine vorsichtige Unterspritzung mit einem stabilen Hyaluronsäure-Gel erfolgen. Dabei sollen die Augenränder – sog. Tränenfurchen – angehoben werden. Es kann von einer Auffüllung der Augenringe gesprochen werden. Wirksame Hausmittel, außer der optischen Täuschung durch Schminken, sind uns nicht bekannt.

Ziel einer Unterspritzung der Augenringe

Ziel ist es, die Vertiefung der Haut im Bereich der Tränenfurchen / Augenringe anzuheben. Dadurch sollen sich die Augenränder und Schatten verringern, und die Augenringe minimieren. Die Unterspritzung mit Hyaluronsäure hat auf eine dunkle Verfärbung der Haut durch Überpigmentierung  nur unbedingt Einfluss. Zur ausschließlichen Behandlung von dunkel pigmentierten Augenringen bzw. Augenrändern raten wir von einer Aufspritzung ab. Hier kann kann positives Ergebnis vorhergesagt werden. In solchen Fällen empfehlen wir einen Behandlungsversuch mit aufhellenden und bleichenden Seren. Perfektion bzgl. der Augenringe sollte nicht angestrebt werden und aufgrund der Anatomie des Gesichts nicht möglich. Ein Gesicht ist nie absolut symmetrisch.

Schwierigkeiten beim Entfernen der Augenringe – Augenringe und Augenränder auffüllen

Das ‘Entfernen’ bzw. Auffüllen der Augenringe ist nicht immer einfach. Das Gel zur Aufspritzung wird unter stabile Strukturen oberhalb des Oberkieferknochens gespritzt. Dabei sucht es sich den Weg des geringsten Widerstands. Nicht alle Augenringe lassen sich gleich gut anheben, so dass der Ausgang der Unterspritzung nicht genau vorhergesagt werden kann. Insbesondere steil-tiefe Augenringe ohne gleichzeitig bestehenden Tränensack deuten auf eine geringe Fläche zur Gel-Platzierung unterhalb der unteren Augenhöhlenkante hin. Ob eine Behandlung versucht werden sollte, wird mit Ihnen ausführlich besprochen.

Wie lange ist das Ergebnis der Augenring-Unterspritzung haltbar?

Da solche Gewebeauffüllungen langsam  durchgeführt werden sollen, kann mit  einer Wiederholungsbehandlung nach 4-8Wochen gerechnet werden – je nach Ausprägungsgrad und Tiefe der Tränenrinne. Nach Erreichen des gewünschten Ergebnisses kann mit einer jährlichen Auffrischung gerechnet werden. Das gilt insbesondere deswegen, weil Hyaluronsäure zu einer Kollagenfaserneuentstehung führen kann und damit auch ein verstärktes Bindegewebe dauerhaft zur permanenten Auffüllung der Augenringe / Tränenfurche zur Verfügung steht.

Was kostet die Unterspritzung der Augenringe / Augenränder?

Die Kosten einer Unterspritzung mit Hyaluronsäure können Sie unserer Website bzgl. einer Preis-Orientierung entnehmen. Sie können mit zirka 350,– Euro pro Unterspritzung der Augenringe mit bis zu einem Milliliter Hyaluronsäure rechnen. Ausgeprägte Augenringe sind damit noch nicht abschließend behandelt. In dem Fall sollte eine weitere Unterspritzung mit den gleichen Kosten nach ca. vier bis acht Wochen eingeplant werden. Für die Unterspritzung der periorbitalen Fältchen (Krähenfüße) berechnen wir in der Regel ab EUR 155,–.

Hat die Unterspritzung mit Hyaluronsäure Nebenwirkungen?

Hier haben wir die Nebenwirkungen einer Hyaluronsäure – Unterspritzungsbehandlung detailliert aufgeführt. Typisch für die Augenring-Region können  Hämatome – je nach Technik der Unterspritzung. Die dünne Haut im Augenrand-Bereich kann blaue Flecken nach einer Hyaluronsäure-Unterspritzung  durchscheinen lassen. Die Abbaugeschwindigkeit der Hämatome bzw. des Verschwindens der blauen Flecke ist abhängig von deren Größe. Vorübergehende Schwellungen sind normal.

Bei Gesund & Schön, Ihrem Kosmetikstudio in Wiesbaden, beraten wir Sie hierzu gerne fachkundig und ausführlich.