Medical needling / Dermapen

Durch UV-Strahlung, Stress, diverse Umwelteinflüsse und den natürlichen Alterungsprozess kann die Elastizität der Haut abnehmen und die Kollagenfaserzahl abnehmen. Die Haut wird schlaff, dünn und grobporig.

Durch das medical needling ist es möglich durch Mikrostiche in der Haut die körpereigene Kollagensynthese zu stimulieren und ein deutlich besseres Hautbild zu erreichen. Die Durchblutung der Haut wird erheblich gesteigert, was zu einer besseren Versorgung mit Nährstoffen und zu einem bessern Hautbild führt. Die Haut wird dicker, die Porengröße reduziert sich, die Haut wirkt jünger.

Dementsprechend kann das medical needeling bei Alterungserscheinungen der Haut wie Falten, Streifen, Dehnungsstreifen nach Gewichtsschwankungen, Unebenheiten sowie bei Narben (Aknenarben, Operationsnarben, Verbrennungen, Verletzungen) und bei Pigmentstörungen eingesetzt werden.

Das medical needeling ist ein nebenwirkungarmes Verfahren, welches seit Jahren bereits in der Verbrennungsmedizin eingesetzt wird. Bisher wurde diese Therapie mittels Rollern, die eine Tiefe von 1,5 – 3 mm erreichen konnten, durchgeführt (Dermaroller).

Auf Grund des Behandlungsschmerzes ab einer Tiefe von ca. 1 – 2 mm hat das Verfahren nur schwer den Weg in die ästhetische Medizin gefunden und konnte nur unter Betäubung (örtlich / Narkose) durchgeführt werden.

Seit Kurzem wurde das Verfahren durch die Einführung des Dermapen revolutioniert. Dabei werden von einem Gerät Mikrokanälchen in der Haut verursacht, die die Kollagensynthese stimulieren. Diese Mikrokanälchen erzeugt das Gerät durch vibrierende Mikronadeln, die vertikal mit bis zu 25 mal pro Sekunde in die Haut eindringen.

Durch die Geschwindigkeit des Gerätes und die adjustierbare Behandlungstiefe kann das Verfahren zur Behandlung der Gesichtshaut und der Hände sowie des Halses und des Dekolletee- Bereiches eingesetzt werden.

Die Nebenwirkungen des medical needeling / Dermapen (Schmerzen, Rötung) konnten durch die Dermapen Einführung deutlich reduziert werden und der kollagenstimmulierende Effekt verbessert werden. Bei der Dermapen Behandlung können gleichzeitig Vitamin-Präparate und Hyaluronsäure aufgetragen und eingearbeitet werden, so dass sie eine bessere und schnellere Wirkung entfalten können.

Nach einer Dermapen Behandlung ist nur mit einer leichten Rötung für 36-48h zu rechnen, eine Sonnenexposition sollte bis zu 6 Wochen vermieden werden.

Das Dermapen Gerät wurde 2012 zum „Best professional Skin rejuvinating device“ gewählt, hat seine hervorragende Wirkung in zahlreichen Studien bestätigen können und ist FDA zugelassen.

Der Effekt der Dermapen-Behandlung ist mit der einer Fraxelbehandlung vergleichbar, bei deutlich geringeren Ausfallzeit / Erholungszeit, weil der thermische Effekt entfällt.

Je nach Behandlungsindikation sind 2-3 Behandlungen nötig. Wird das Gerät zur Hautverjüngung eingesetzt, so empfiehlt sich eine jährliche Wiederholung der Behandlung.

dermapen-medical-needeling-01

dermapen-medical-needeling-02

dermapen-medical-needeling-03

Bei Gesund & Schön, Ihrem Kosmetikstudio für medizinische Kosmetik, beraten wir Sie hierzu gerne ausführlicher.