Phenol Peeling


Tiefe Feelings: 
Phenol ist die stärkste aller chemischen Peeling-Lösungen und wird für ein tiefst-mögliches Peeling verwendet. Phenol-Peelings können tiefere Hautfalten und ausgeprägtere Pigmentunreinheiten behandeln und können auch zur Behandlung von gewissen Vorstufen von oberflächlichem Hautkrebs (sog. „Präkanzerosen“) verwendet werden.

Phenol-Peelings sollten allerdings vorsichtig angewendet werden, da eine dauerhafte Hautaufhellung ausgelöst wird. Aus diesem Grund wird diese Behandlungsform nicht bei Patienten mit dunklem Hautton angewendet.

Anders als bei AHA- und TCA-Peelings werden Phenol-Peelings in der Regel nur einmal durchgeführt und können erstaunliche Ergebnisse erreichen.

Eigenschaften

TCA (Trichloressigsäure) trägt Hautschichten ab, die gealtert, beschädigt oder durch verschiedene organische Prozesse bzw. externe Einflüsse beeinträchtigt sind. Dabei koagulieren (verklumpen) die hauteigenen Proteine; die Epidermis schuppt ab und wird durch frische Zellen und neu gebildetes Bindegewebe ersetzt.

Phenol

Phenol ist ein Feuchtigkeit spendender Wirkstoff mit keratoplastischen, keratolytischen (Hornhaut erweichenden) und antibakteriellen Eigenschaften. In Hautpeelings trägt Phenol dazu bei, Alterungsprobleme der Haut zu mildern, indem es das Erscheinungsbild und die Tiefe von Falten beeinflusst, Trockenheit bekämpft und Unebenheiten ausgleicht, die Haut festigt, ihre Elastizität erhöht und Pigmentflecken aufhellt. Auch bei Problemen, die nicht rein kosmetischer Art sind, verbessert Phenol den Hautzustand, mildert Hautschäden, klärt und verfeinert die Poren und hemmt das Bakterienwachstum auf öliger und zu Akne neigender Haut.

Bei Anwendung in Form eines viskosen Gels lässt sich Phenol sehr gut lokal, auch auf kleinere Hautpartien auftragen (Lentigo solaris, etc.).

Wie gehen wir vor?

Wie wird das Phenol Peeling durchgeführt: Nach gründlicher Reinigung und Entfettung der Haut wird das Phenol Peeling (Easy Phenn Light oder Lipp&Eye) aufgetragen. Danach wird eine Post-Peel Mask appliziert (bei Anwendung um Mundbereich wird eine Pflastermaske für 24 Std. als Wundversorgung verabreicht). Im übrigen Gesicht wird nach Auftragen der Maske eine antiseptisches Puder aufgetragen, so dass eine Pudermaske entsteht. Im Mundbereich wird am nächsten Tag die Pflastermaske entfernt und durch eine Pudermaske ersetzt. Unter der Pudermaske erfolgt dann die komplette Hautregeneration innerhalb von ca. 8 Tagen – danach ist es dann soweit. Jetzt wird auch die Pudermaske vorsichtig mit Vaseline gelöst und es erscheint die neue, deutlich glattere Haut. Das gesamte Gesicht zeigt jetzt noch eine aprikotfarbene Rötung, die im Laufe der nächsten Wochen spontan verschwindet. Die junge Haut soll drei Wochen nicht der direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden, dann noch etwa 3 Monate mit einer Sonnenschutzcreme (Lichtschutzfaktor >20) geschützt werden.

Eine Wundnachsorge/Kontrollen erfolgt bei Tag 1 (bei Okklusion), Tag 3 sowie am Tag 8. Danach wird eine spezielle auf die Haut abgestimmte Heimpflege empfohlen incl. Sonnenschutz.

Wann darf ein Phenol Peeling nicht angewendet werden:

  • Akive Infektionen
  • Herzschwäche
  • Lebererkrankung
  • Nierenerkrankung
  • Schwangerschaft
  • Diabetes
  • Autoimmunerkrankungen
  • Krebs
  • Tretionin (Vitamin A Säure) Behandlungen in den letzten 6 Monaten
  • Keloidbildung
  • Kollagenosen
  • Nach Bestrahlungstherapy
  • Dunkle Hauttypen