kryolipolyse-softlaser-01

kryolipolyse-softlaser-02

Kryolipolyse

Der coole Weg Fett zu reduzieren die Kryolipolyse / Zeltigverfahren

Für die Reduktion ungewollter Fettpölsterchen bietet die ästhetische Medizin vielfältige Möglichkeiten: von den Anfängen der Liposuktion in Tumeszenzanästhesie bis hin zu nichtinvasiven Methoden, die mit Ultraschall oder Radiofrequenz arbeiten sowie der Lipolyse mit der Fettwegspritze, existiert heute eine Vielfalt von Verfahren, die den individuellen Patientenwünschen Rechnung trägt. Insbesondere die risikoarmen und schonenden, nichtinvasiven Verfahren rücken zunehmend in das Blickfeld von Patienten, um Operationen mit langen Ausfallzeiten zu vermeiden. Dermatologen der Harvard Medical School am Massa Chusetts General Hospital in Boston entwickelten unter der Leitung von Dr. Dieter Manstein und Dr. Rox Anderson ein Verfahren, bei dem kontrollierte Kühlung zum Abbau von Fettzellen eingesetzt wird – die Kryolipolyse.

Wirkungsweise der Kryolipolyse

Die Kryolipolyse mit dem Zeltiqverfahren basiert auf einer Technologie zur Gewebekühlung, mit der Fettzellen sicher anvisiert und eliminiert werden sollen, ohne dabei die Haut beziehungsweise umliegendes Gewebe zu verletzen. Die Kryolipolyse gründet auf der Beobachtung, dass Fettzellen empfindlicher auf Kältereize reagieren als andere Gewebearten. Mit einem Applikator, der ein sanftes Vakuum erzeugt, wird das Hautgewebe zwischen die Kühlpaneele gezogen. Über den Applikator wird die Kälte kontrolliert und gezielt durch die Hautoberfläche an die unerwünschten Fettpolster abgegeben. Bedingt durch die Kühlung können die Fettzellen einen natürlichen Abbauprozess durchlaufen, der sich über zwei bis vier Monate erstreckt und zu einer sichtbaren Reduktion der Fettschicht führen kann. Die Behandlung dauert pro Körperregion ca. eine Stunde und ist fast schmerzlos. Abgesehen von einem Hämatom (Bluterguss) durch das Vakuum sind kaum Nebenwirkungen zu befürchten. Die Patienten sind normalerweise nicht beeinträchtigt und können sofort nach der Behandlung wieder arbeiten oder Sport treiben.

Erwartungen an das Verfahren

Ideale Patienten sind körperlich gesund, haben lokale, nicht allzu große Fettpölsterchen, die auf Sport und Diäten nicht ansprechen. Das Zeltiqverfahren ist nicht zur Gewichtsreduktion übergewichtiger Patienten geeignet, sondern fokussiert lokale Fettpolster an den Problemzonen; ohne Schmerzen und Genesungszeiten, die ein invasiver Eingriff bedeuten würde. Klinische Studien bestätigen mögliche sichtbare Reduzierungen von Fettdepots zum Beispiel an den Hüften, Beine und Po.

Verhaltensmaßregeln

Bitte nehmen Sie in der Woche vor der Behandlung möglichst keine blutverdünnenden Medikamente, wie Aspirin oder Marcumar ein. Tragen sie zur Behandlung bequeme, weite Kleidung. Bitte beachten Sie, dass die zu behandelnden Areale mit einem Stift markiert werden und es zu einer Verschmutzung der Kleidung kommen kann. Da eine Sitzung mindestens ca. eine Stunde dauert und sehr schmerzarm ist, dürfen Sie gerne Lesematerial, Laptop, Mp3player etc. mitbringen. Bitte gehen Sie unmittelbar vor der Behandlung zur Toilette, da der Applikator während des Zyklus nicht abgenommen werden kann und Sie nicht aufstehen können. Nach der Behandlung sollten Sie die behandelten Körperbereiche bis zum Verblassen der Rötung und des Blutergusses nicht der Sonne aussetzen. Sie können die Bearbeitung der Fettzellen unterstützen, indem sie in den Wochen nach der Behandlung auf eine kontrollierte Kalorienzufuhr und viel Bewegung achten. Die Kryolipolyse führt nicht nur zur Bearbeitung des Fett-Depots, sondern können auch zu einer Straffung im Unterhautgewebe führen, so dass in der Regel keine weiteren straffenden Maßnahmen notwendig sind. Bei Patienten mit sehr schwachem Bindegewebe und aus geprägter Cellulite empfehlen wir eine Nachbehandlung mittels Kavitation und Radiofrequenz. Hier können sich auch Haut straffende Cremes und Entgiftungsbehandlungen positiv auswirken.

Kontraindikationen

  • Stark übergewichtige Patientinnen und Patienten mit Erkrankungen des Fettgewebes
  • Aktive Kälte oder Druckurtikaria (Nesselsucht)
  • Kryoglobulinämie
  • Schwangerschaft
  • Hautareale mit Wunden, Blutungen oder beeinträchtigter Blutzirkulation
  • Hauterkrankungen im beabsichtigtem Behandlungsgebiet
  • Markumar – blutverdünnende Medikamente (eine Woche vorher absetzen)
  • Stoffwechselstörungen/Systemerkrankungen
  • Entzündungen

Nebenwirkungen und Risiken

Das Zeltiqverfahren gilt als sehr schonend und risikoarm. Nach der Behandlung zeigt sich häufig eine Rötung und Berührungsempfindlichkeit (bzw. leichte Druckschmerzhaftigkeit) die einige Stunden bis Tage anhalten kann. Eine kurzfristige Schwellung bildet sich schnell zurück. Es kann eine bis zu 8 Wochen vorübergehende verminderte Gefühlsempfindung in dem behandelten Gebiet auftreten. Da das Fettgewebe zur Behandlung mittels Vakuum leicht eingezogen wird, müssen Sie mit einem Bluterguss (Hämatom) rechnen. Bei wenigen Patienten kann es nach der Behandlung für wenige Tage zu einer grippeähnlichen Beeinträchtigung des Allgemeinbefindens oder zu einer vorübergehenden Gewebeverhärtung im Behandlungsbereich kommen. Bei optimal ausgewählten Patienten kann man nach nur einer Behandlung eine Fettreduktion um etwa ein Drittel erreichen; in Einzelfällen kann aber mehr oder weniger Fett als erwartet abgebaut werden. Da der Applikator gleichmäßig, vom Rand zum Zentrum hin zunehmend Fett abbaut, ist nicht mit Unregelmäßigkeiten zu rechnen. Nur in sehr seltenen Fällen könnte der Übergang zwischen den behandelten und unbehandelten Arealen zu erkennen sein. Bei sehr empfindlichen Patienten kann es einige Tage zu einer Beeinträchtigung des Allgemeinbefindens oder zu Gewebeverletzungen durch die Kälte kommen.

Bei Fernsehen und Presse in Deutschland hat diese Methode schon für sehr viel Aufsehen gesorgt:

www.bild.de/ratgeber/gesund-fit/dick/fett-weg-eis-kryolipolyse-zeltiq-verfahren-13498132.bild.html

www.madame.de/themen/beauty/antiaging0211-12.html

www.freundin.de/Artikel/Wenn-sich-der-Bauch-woelbt_1412242.html

www.gala.de/beauty_fashion/beauty/161237/Hightech-Apparate-Die-Zukunft-ist-schoen.html

www.shape.de/beauty/pflege-und-make-up/a-29967-6/die-zukunft-der-schoenheit.html

Fettabbau und Körperformung durch Softlaser

Mitochondrien – Ziel des Lipo Laserlichts

Mitochondrien sind die „Kraftwerke“ der Zellen. In den Mitochondrien der Zellen wird das Softlaserlicht aufgenommen. Durch diese Stimulation der Mitochondrien werden chemische Prozesse innerhalb der Fettzellen ausgelöst.

Reaktionen innerhalb der Zelle:

kryolipolyse-softlaser-03

Soft Laserlicht dringt in die Cytochrom-C-Oxidase-Einheit der Protonentransportkette innerhalb der Mitochondrien ein. Intensivierung der biologischen Prozesse zur Steigerung des Wasserstoff- und Kalziumionenausstoßes (H+ und Ca2+) Chemisches Gleichgewicht innerhalb der Zelle wird vorübergehend geändert.

Steigerung des ph-Wertes innerhalb der Zelle bedingen Veränderung der Ladungsverteilung in den Zellwänden, wodurch Poren geöffnet werden, durch die Zellinhaltsstoffe passieren können.

Reaktion in Mitochondrien

Veränderungen der Ca2+ Ionen in der Zelle regen die Produktion eines Lipase-Enzyms an, das die eingeschlossenen Triglyceride in Glycerin und Fettsäuren aufspaltet. Verglichen mit der großen, sperrigen Struktur des Triglycerinmoleküls, können die kleineren Glycerin-Moleküle und Fettsäuren damit durch die Poren in der Zellwand über Transportproteine nach Außen transportiert werden. Sobald diese in die Zellzwischenräume gelangen, werden sie vom Lymphsystem des Körpers aufgenommen, um in Energie umgewandelt zu werden.

Photochemische Reaktion

  • LLLT (Low Level Laser Therapie)
  • Wellenlängen zwischen 630nm-660nm sind am besten geeignet, um biostimulative Effekte auf Zellebene hervorzurufen.

Wirkung der Mitochondrien

  • Die Mitochondrien der Zellen („Kraftwerke der Zellen“) nehmen das Laserlicht auf und lösen den Folgenden Prozess aus:
  • Die Zellwände der Fettzellen werden porös
  • Die Zellmembran wird geknackt und durchlässig
  • Die in den Fettzellen gespeicherten Energiereserven werden gespalten und aus den Zellen herausgeschleust und vom Lymphsystem verstoffwechselt

Um die Wirkung des Softlasers zu verstätken, sollte am Behandlungstag ein 30- bis 45-minütigen Kardio-Sportprogramm durchgeführt werden. Wir freuen uns, Sie hierbei in unserem Kosmetikstudio für medizinische Kosmetik, unterstützen zu können.