Was ist Hyaluronsäure?

Hyaluronsäure (INCI: hyaluronic acid, Sodium Hyaluronat) ist ein sehr wichtiger Bestandteil des Bindegewebes. Sie besitzt die Fähigkeit, relativ zu ihrer Masse sehr große Mengen an Wasser zu binden (bis zu sechs Liter Wasser pro Gramm).

Was passiert, wenn Hyaluronsäure in der Haut fehlt?

Hyaluronsäurehaltiges Gewebe ist sehr druckbeständig und kommt in verschiedenen Gewebestrukturen des Köpers vor z.B. im Gallertkern der Bandscheiben. Die Hyaluronsäure ist außerdem Hauptbestandteil der Gelenkflüssigkeit und wirkt als Schmiermittel bei allen Gelenkbewegungen. Außerdem kommt Hyaluronsäure in der Lederhaut vor und sorgt so auch für die Straffheit der Haut.

Mit dem Alter kommt es zu einer deutlichen Abnahme des Hyaluronsäuregehaltes der Haut. Das führt zusammen mit dem jetzt ebenfalls einsetzenden Kollagenabbau zum Verlust des zwischen den Hautzellen liegenden Füllmaterials. Die Lederhaut verliert Volumen und schrumpft. Die Folge: Falten prägen sich langsam aus.

Ist Hyaluronsäure ein Alleskönner mit Sofort- und Langzeitwirkung?

Hyaluron kann verschiedenartig eingesetzt werden, von der Kosmetik über die Faltenunterspritzung/Behandlung bis hin zur Unterstützung der Wundheilung im medizinischen Bereich

Das Natriumsalz der Hyaluronsäure wird in der Kosmetik als Wirkstoff in Pflegepräparaten eingesetzt und wirkt hier vor allem aufgrund seiner sehr effektiven Feuchtigkeitsspeicherung. Wegen der starken Wirkung genügen bereits sehr geringe Dosierungen ab circa 0,1 Prozent, um eine sofortige Glättungswirkung zu erzielen.

Hyaluronsäurepräparate werden auch zur Faltenunterspritzung oder zum Aufspritzen der Lippen (Vergrößerung) verwendet. Hier müssen verschiedene Gele der Hyaluronsäure unterschieden werden. Je nach Behandlungsareal werden Gele mit einer hohen Dichte, eher geeignet für tiefere bis tiefe Injektionen, Gele mit mittlerer Dichte sowie Gele mit niedriger Dichte für höhere Injektionen unterschieden. Auch kann unvernetzte Hyaluronsäure zur Erhöhung der Feuchtigkeit und Regeneration der Haut eingesetzt werden. Zur groben Unterscheidung der verschiedenen Hyaluronsäure Typen kann gesagt werden: je dichter, je tiefer die Injektion, je länger die Haltbarkeit. Je leichter die Hyaluronsäure, je höher die Injektion, je kürzer die Haltbarkeit. Die oben erwähnte unvernetzte Hyaluronsäure ist zur Regeneration, Erhöhung der Feuchtigkeit in der Haut wie der Vorbeugung von Falten geeignet.

Für vernetzte Hyaluronsäure gilt: „you see what you get”. Die Hebung der Falte oder die Füllung der Lippe ist sofort sichtbar. Dünnere Materialien haben eher den Effekt in der Regeneration. Hier ist maximal ein leichter Soforteffekt zu erwarten.

Muss ich mit Nebenwirkungen bei einer Unterspritzung rechnen?

Ein klares ja. Vor jeder Unterspritzung sollte ein ausführliches Aufklärungsgespräch erfolgen, welche Hyaluronsäure eingesetzt wird. Warum genau dieses Präparat mit dieser Dichte eingesetzt wird und mit welchem Ergebnis gerechnet werden darf. Ebenfalls dazu gehört die Besprechung der möglichen Nebenwirkungen (Blauer Fleck, Schwelung der Lippe etc.), so dass der Nutzen und die Risiken der Behandlung richtig eingeschätzt werden können.

Besteht „Suchtgefahr“?

Das ist eine gute Frage: im klassischen Sinne nein. Aber wer einmal die positiven Erfahrung der Faltenbehandlung mit Hyaluronsäure gemacht hat, wird in der Regel immer wieder zu dieser Behandlung zurückkehren.

Fazit:

Behandlungen mit Hyaluronsäure können nicht alles, aber sehr viel! Danke dass es dich gibt.