Wer möchte schon gern als dauermüde und schlapp eingeschätzt werden? Leider zählt häufig der erste Eindruck und hier können deutlich sichtbare Augenringe ein völlig falsches Bild vermitteln. Einige Menschen wünschen sich deshalb, aber auch aus ganz persönlichen Gründen eine ästhetische Verbesserung. Diese wird in der Regel durch eine Unterspritzung mit einem Füllmaterial erreicht.

Warum habe ich Augenringe?

Diese Frage ist meist schwer zu beantworten und kann für jeden Menschen nur individuell beantwortet werden. Das Auftreten der dunklen Flächen um die Augen kann nämlich vielerlei Ursachen haben. Auf dieser Seite führen wir viele der Ursachen auf, die Auslöser für dunkle Augenringe sind.

Wodurch entstehen Augenringe?

Die Haut unter den Augen ist besonders dünn und besitzt nur ein leichtes Unterhautfettgewebe. Unter der Haut umgeben das Auge viele kleine Blutadern und Lymphgefässe. Weil die Haut so dünn ist, lassen sich Vorgänge unter der Haut besonders gut erkennen.

Woher kommen Augenringe:

z.B. durch zerlegtes Hämoglobin – der Grund für die Färbung der Augenringe

Wenn sie sich das Bein an einer Ecke anstossen, entstehen manchmal Prellungen mit Blutergüssen. Bei der Prellung wurden Blutadern zerstört, ein Bluterguss entsteht. Dabei fliesst das Blut aus den Blutäderchen in die umliegende Haut. Der Körper sendet Enzyme um das ausgetretene Blut abzubauen. Beim Abbau der roten Blutzellen wird das Hämoglobin zerlegt, das den roten Blutzellen ihre Farbe gibt. Wenn Hämoglobin zerlegt wird, bleiben dunkle blau-schwarze Teilchen übrig. Sie geben dem Bluterguss ihre Farbe.

Ein ganz ähnlicher Mechanismus ist für die Augenringe verantwortlich. Vergleichbar mit dem Vorgang bei einer Prellung verlassen ständig minimale Mengen an Blutzellen aus den kleinen Adern (Kapillaren) in unserem Körper und werden darauf zerlegt. Da es minimale Mengen sind, wird dieser Vorgang nicht sichtbar. Da in dem Bereich um die Augen herum viele Kapillare vorhanden sind, neigt dieser Bereich häufiger zu kleineren Blutergüssen. Und leider ist in dieser Region das Unterhautfettgewebe schwindend gering und die Haut sehr dünn, wodurch die Färbung schneller sichtbar ist. Die zerlegten Blutzellen, mit ihrer dunklen blau-schwarzen Färbung, werden also als dunkle Schatten, als Augenringe in dem Bereich unter den Augen sichtbar

Erblich bedingte Augenringe

In manchen Familien (und auch Volksgruppen) neigen die Mitglieder zu Augenringen. Dies lässt sich auf eine besonders dünne Hautschicht um die Augen zurückführen, die über die Gene innerhalb der Familie vererbt wird. Die Färbung kommt in diesen Fällen von den durchscheinenden Blutadern. Auch können genetische Veranlagungen zur Form der Augenhöhle und der Hautfarbe dunkle Augenringe besonders hervorheben.